Vorbereitung Patrouille des Glaciers

Als Vorbereitung auf die Patrouille des Glaciers bin ich zusammen mit Christian und Eddy in Kandersteg den Skimara gelaufen. Das Rennen startete am Sonntag um 2:30. Die Organisation machte einen etwas legeren Eindruck. Zum Beispiel wurde die Sonde mitten in Renninfo von der Liste der zu mitnehmenden Utensilien gestrichen. Der Start lief mir super und meine Kollegen mussten mich da etwas bremsen, damit wir bis zum Schluss durchziehen konnten. Durch immer häufigeres wegrutschen meines Skis auf der eisigen und teilweise sehr steilen Spur wurde mein Oberarm massiv beansprucht, was auf der zweiten Hälfte mit Krämpfen ausartete. Weiter brauchte dies sehr viel Energie und meine Nerven wurden aufs letzte strapaziert. Hier halfen mir aber meine Kollegen wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Mit 6h 8min waren wir erstaunlich schnell für diese 29.8 km mit 2700 hm. Es sind noch einige Kleinigkeiten bis zur Patrouille des Glaciers zu erledigen, aber wir sind auf sehr gutem Weg.

Nach dem Engadiner Skimarathon, den ich für meine Verhältnisse sehr gut absolvierte, war ich zwei Wochen wegen einer Erkältung etwas zurückgebunden. Dies hatte auch zur Folge, dass ich das erste BMC-Cup Rennen in Buchs bei Schneefällen nicht gefahren bin. Nun freue ich mich umso mehr in einer Woche das erste Bikerennen in Tesserete zu fahren.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+