Swiss Cup Solothurn und bereits wieder ein Arbeitsupdate

Die Strecke der Bike Days in Solothurn ist über die Hälfte flach und auf Teerstrassen. Da sind taktische Entscheidungen sehr wichtig. Ich kam am Start sehr gut weg.  In der Zweiten von fünf Runden konnten sich zwei Fahrer absetzen. Wegen eines Sturzes im rutschigen Burggraben verpasste ich den Anschluss. Ich war nicht der Erste der stürzte, bereits in den ersten zwei Rennminuten stürzten zwei Konkurrenten. So kämpfte ich mit Patrick Strebel um Platz drei. Er fuhr in der Fläche extrem stark und ich konnte in den Aufstiegen Druck machen. In der letzten Runde rutschte ich im falschen Moment aus und musste zusehen, wie der erste Podestplatz von Winde verweht wurde. Aber auch dieser vierte Rang ist ein super Ergebnis und die Tendenz zeigt in die richtige Richtung.

Podium in Solothurn

Weiter freue ich mich mitzuteilen, dass ich bereits eine neue Anstellung gefunden habe. Ich werde ab Mitte Mai als Entwicklungsingenieur bei der Firma Leister AG in Kägiswil starten. Eine neue Herausforderung – es bedingt aber dass ich das Training in den Hintergrund stellen werde. Und ich lasse mir Zeit um herauszufinden wie ich in dieser neuen Situation die Balance zwischen Beruf, Sport und Freundschaften finden werde.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+