Sieben Rennen am Stück

Vor einer Woche startete ich an der O-Tour welche nebst der Garmin Marathon Classics auch zur World Marathon Series zählt. Das heisst mit einem Rang unter den ersten 20 kann man sich für die Marathonweltmeisterschaft qualifizieren. Nach zwei verknorksten Marathonrennen wollte ich einfach ein konstantes Rennen fahren und das Ziel zufrieden erreichen.

Zieleinfahrt an der O-Tour, zu langsam für die Kamera ;-)

Zieleinfahrt an der O-Tour, zu langsam für die Kamera 😉

Dieses Rennen in der Innerschweiz habe ich das letzte Mal vor drei Jahren gefahren. Ich kam von Anfang an gut vorwärts, fast bereute ich es, dass ich nicht mit dem Fully gestartet war. Im zweiten langen Aufstieg war ich aber wieder froh ums leichte Bike. Bis dahin plagten mich kaum Beschwerden und ich nahm für den letzten Streckenabschnitt bei der Verpflegung ein Cola. Das bekam mir aber gar nicht gut – postwendend kam es retour…..und auch dieses Rennen zählte zu den Misslungenen. Mein Körper war wieder mal anderer Meinung als meine Vorstellung!

die auffälligen Shirts der Mainstreet 42

die auffälligen Shirts der Mainstreet 42

Nach der Zieleinfahrt ging es sofort weiter ins Wallis, dort begann am Montag das Etappenrennen SwissEpic. Dieses Jahr startete ich die Woche in der Kategorie Mixed mit meiner Freundin Manuela Jenny. Für mich war es eine neue Konstellation und eine andere Herausforderung auf die ich mich freute. Wir waren ja als Team schon am Gigathlon sehr erfolgreich unterwegs.

Und patriotisch im Schweizer Kreuz

Und patriotisch im Schweizer Kreuz

Unsere Taktik war von Tag zu Tag aufzudrehen und uns nach vorne zu arbeiten. Im Prolog 10., erste Etappe 5., im Einzelzeitfahren 8., zweite Etappe 5., dritte Etappe 7. und in der Schlussetappe als Dritte auf dem Podest. Es war wieder eine schöne Woche mit genialen Trails, jedem Wetter und viele nette Leute. – Manuela, das hast du gut gemacht, dir danke ich von Herzen – du warst wieder eine einzigartige Begleitung!!

Podest der letzten Etappe

Podest der letzten Etappe

Ich werde am Sonntag zum Abschluss der Saison noch das Iron Bike Race in Einsiedeln fahren. Weil ich jedes Rennen der Garmin Marathon Classic gefahren habe bin ich im Gesamten erstaunlich gut klassiert(Rang 6). Ansonsten sind meine Ziele für diese Saison nicht mehr sehr hoch, auch wenn ich mich über einen versöhnlichen Abschluss freuen würde.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+