Marathon WM Sella Ronda HERO

Nach der Schweizermeisterschaft folgte nun direkt das nächste Highlight, meine erste Marathonweltmeisterschaft. Am Dienstag reisten wir in die Region und ich fühlte mich sofort wohl. Die imposante Landschaft ist da einfach gigantisch.

Start zur WM

Start zur WM in Wolkenstein

Zur Rennvorbereitung fuhr ich die Strecke mal mit den Bahnen hoch und die Abfahrten mit dem Bike runter. Zum Glück konnte ich mit unserem Hotelier mitgehen und somit viele Geheimtipps bekommen. Dann hies es noch zwei Tage erholen um am Start top fit zu sein. Unglaublich die vielen Biker die in diesen Tagen den Weg nach Wolkenstein fanden, es starteten über 4000 Athleten. Ja und die ganze Ortschaft war im Bikerfieber, an jeder Hausecke hingen Fahnen zum Rennen.

sportograf-64372487_lowres

Am Samstag um 7:20 ging es endlich los. 150 Athleten aus verschiedensten Ländern starteten in Ihren Landesfarben. Auch das war für mich eine Premiere. Das Rennen kann grundsätzlich in vier lange Aufsteige aufgeteilt werden und die steile Strecke war voll auf mich zugeschnitten. Die ersten beiden Aufstiege konnte ich in gutem Tempo, aber nie zu schnell, meistern. Der dritte wurde als sehr steil und mit 1000 Höhenmetern als der längste angekündigt. Ja und er war effektiv er härteste. Im obersten Teil musste ich etwas raus nehmen um mich wieder zu erholen. Ich kämpfte dann den ganzen letzten Aufstieg um meinen Tramp wieder zu finden. Irgendwie hat mich das ziemlich beschäftigt, dass am wichtigsten Rennen nicht alles nach Wunsch verlief. Die anschliessenden 300 Höhenmeter zum Ziel konnte ich dann aber wieder gut durch ziehen. Schlussendlich ergab es ein 73. Rang mit ca. 50 Minuten Rückstand auf den Weltmeister Alban Lakata.

sportograf-64385442_lowres

Ich habe mir persönlich etwas mehr erhofft, mit etwas Abstand war es aber ein ganz gutes Rennen mit vielen guten neuen Erfahrungen und eindrücken. Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanke die mich auf dem Weg unterstütz haben, speziell mein Team Bixs-IXS, mein Trainer Fabian Neunstöcklin, meine Familie und alle Freunde die an mich gedacht haben. Ohne euch wäre das nie möglich gewesen, also 1000 Dank.

sportograf-64353834_lowres

Nun geht es am Sonntag auf der Lenzerheide mit meinem ersten Cross-Country-Weltcuprennen weiter. Jeder der Zeit hat dabei zu sein, es lohnt sich, die gesamte Weltspitze ist dabei. Alle die nicht dabei sein können, das Rennen wird auf Red Bull TV übertragen: http://www.redbull.tv/videos/event-stream-515/cross-country-men

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+