Heimrennen Ilanz-Vals

Mit grosser Vorfreude startete ich dieses Wochenende am Radklassiker Ilanz Vals. Schon im Voraus wurde ein starkes Teilnehmerfeld angekündigt und mit der Patrouille des Glaciers zwei Tage davor waren meine Aussichten für einen Spitzenrang relativ klein.

Das grosse Startfeld fuhr dann geschlossen die ersten acht Kilometer. Gegen Ende der Fläche kam eine Baustelle. Ich arbeitete mich bis an dieser Stelle auf den zweiten Rang vor, um die Übersicht über das lose Gesteine zu behalten und da kurz danach der Aufstieg kam, war ich da bereits in einer guten Position.

Endspurt mit der Radlegende Beat Breu (braune Jacke) als Fan

Endspurt mit der Radlegende Beat Breu (braune Jacke) als Fan

Die beiden ersten Aufstiege konnte ich mehr oder weniger gut mit der Spitze mithalten, obwohl das Tempo richtig hoch war. Danach waren wir noch zu dritt. Einer davon war ein Dornbirner mit riesen Beinen. Der hatte mich schon im Einfahren beeindruckt mit seiner Kraft in der Fläche.

So wusste ich, dass ich im letzten Anstieg angreifen musste um überhaupt eine Chance bis zum Ziel zu haben. Ich zog im „Hohbrüggastutz“ davon und konnte ca. 100 m Distanz herausfahren. Nun waren noch 1.5 flache km bis zum Ziel, die ich überstehen musste und dies auf Rang fünf liegend. Auf der alten Ziellinie beim Valserwasser war ich immer noch auf diesem fünften Rang. Doch 300 m vor dem Ziel kam der Schnellzug von hinten und ich stand förmlich daneben. Ich habe es versucht und es hat leider nicht gereicht.

Der GP war aber eine super Sache. Ein Heimrennen mit dem Ziel 800 m vor der Haustüre ist etwas ganz Spezielles. Vielen herzlichen Dank an all die Leute, die mich unterstützt haben.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+