Erste Intensive Trainings

Am 21. Februar fand in Vals die Ski-Club-Meisterschaft statt. Auf unserer Skitour lies ich mich fürs Langlaufrennen am Nachmittag überreden. Die 15 Minuten waren ein super Training für den Engadiner Skimarathon. Ich belegte Rang 2 hinter Thomas Jörger. Auf Ihn wartet am Engadiner nun die Revanche.

Dieses Wochenende fand nun die Laui-Stafette statt. Eine Stafette in Reichenburg mit Flachläufer, Biker, Bergläufer, Schneeschuhläufer, Skifahrer und Talläufer. Ich wurde von Lukas Stöckli, unserem Bergläufer angefragt, ob ich die Bikestrecke übernehmen würde. Weiter waren Rene Zimmermann Startläufer, Pascal Nay Schneeschuhläufer, Erwin Odermatt Skifahrer und Armin Durrer unser Downhiller. Dies sind alles renommierte Sportler, teilweise mit einer glorreichen Vergangenheit.

v. l. n. r.: Erwin Odermatt, Armin Durrer, Lukas Stöckli, Pascal Nay und Rene Zimmermann

v. l. n. r.: Erwin Odermatt, Armin Durrer, Lukas Stöckli, Pascal Nay und Rene Zimmermann

Die Laui-Stafette war mit einem äthiopischen Läufer, Schweizer Meistern im Berglauf und Distanzrennen und in etwa zehn Bikern von meinem Niveau oder besser besetzt. Auf der offiziellen Webseite wurden wir mit fünf weiteren Teams als Favoritenteam erwähnt. Da wir alles Neulinge waren, war es aber schwer einzuschätzen, wo wir in dem starken Feld landen würden.

Unser Startläufer erwischte leider nicht den besten Start und übergab mir bereits mit Rückstand auf die Spitze. Es war motivierend einen nach dem anderen einzuholen. Ab und zu musste ich aber auch anstehen, wobei ich etwas Zeit und Rhythmus verlor. Nach 20 Minuten im Schlamm und Kälte war mein Teil bereits vorbei. Ich fuhr die siebtbeste Zeit der Biker und bin mit dem momentanen Trainingsstand ganz zufrieden. Lukas Stöckli setzte dann die Aufholjagd fort. Er stellte die beste Berglaufzeit auf. Dank dieser Glanzleistung waren wir bereits auf Rang 4 vorgerückt. Dank weiteren starken Leistungen unserer Wettläufer erreichten wir auch zu unserer Überraschung den 5. Rang und sind damit überglücklich.

Das bange Warten

Das bange Warten

Dies war ein genialer familiärer Event, den ich nur weiterempfehlen kann. Nebst Top-Sportlern hatte es viele Hobbysportler und erstaunlich viele Fans. So macht Wettkampfsport doppelt Spass.

Nun freue ich mich auf den Engadiner Skimarathon nächsten Sonntag. Das Ziel ist dort unter zwei Stunden ins Ziel zu laufen, mal sehen ob die Verhältnisse schnell genug sein werden.

Als Neuheit habe ich einen Link eingerichtet um einen Newsletter meiner Resultate zu erhalten. Schreibe dich unter “DAS BEN II” ein und bleib immer auf dem laufenden.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+