EM und Kreuzegg

Eine hektische Zeit liegt hinter mir. Ich schliesse gerade die letzte Unterrichtswoche meines Studiums ab. Jetzt heisst es noch die Bachelorarbeit fertig schreiben und dann im August die letzten Prüfungen ablegen. Nun das ist nicht was euch interessieren soll, aber das ist so etwas wie eine Entschuldigung dass in letzter Zeit hier nichts lief.

Meine Stärcke: lange, steile Anstiege

Meine Stärcke: lange, steile Anstiege

Am 10. Mai fuhr ich in Singen (D) die Marathoneuropameisterschaft. Ich hatte da keine grossen Ambitionen, wollte das Rennen als erstes langes und intensives Training auf Rennniveau nützen. Leider ist mir nicht einmal das gelungen. Nach 12 km und der ersten Unaufmerksamkeit stürzte ich, weil ich den vorderen Fahrer berührte. Bis dahin noch in der Spitzengruppe begann für mich nun das Unheil. Obwohl ich das Rennen fortsetzte, kamen die Schmerzen und dann auch die Krämpfe immer stärker. Bei Rennhälfte gab ich das Rennen auf. Dazu kamen ein Chip-Verlust und ein unanständiges Mail des Veranstalters. Mich wird dieses Rennen wohl kaum wieder sehen.

Siegerinterview nach der Kreuzegg Classic

Siegerinterview nach der Kreuzegg Classic

Zur Wiedergutmachung fuhr ich dann eine Woche später die Kreuzeggclassic. Mit dem Bike bin ich an den Start gefahren, dort das Rennen und nach dem Renne mit dem Siegerblumenstraus wieder nach Hause. Noch selten konnte ich ein Rennen so dominieren. Dies war eine wunderbare Genugtuung für die Europameisterschaft.

So fährts sich leicht nach Hause

So fährts sich leicht nach Hause

Seit her habe ich einige Stunden ins Training investiert. Die Vorbereitungen auf die Marathon Weltmeisterschaft laufen bestens. Zur Weltmeisterschaft kommt dieses Jahr für mich sogar das erste Cross Country Weltcup Rennen dazu und das erst noch im Kanton Graubünden. Also liebe Fans, wenn ihr gerne ein spektakuläres Rennen mit mir verfolgen wollt, 5.7.15 14:15 auf der Lenzerheide. Ich freue mich auf jeden anwesenden Fan.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+