Die Pläne fürs 2016 stehen

Im letzten Bericht habe ich einen Rückblick auf die letzten vier Jahre gemacht. Meine Idee war es nun mit einem Teilzeit-Arbeitspensum mehr Zeit für den Sport zu haben und gleichzeitig mein Lebensunterhalt mit einem Ingenieur-Job kombinieren zu können. Nun war es nicht so einfach ein Teilzeitpensum in dem Bereich zu finden, welcher mich interessierte. Ich habe es aber geschafft.

Ich habe anfangs Dezember bei Avancon SA in Riazzino (TI) meine erste Stelle als Maschinenbauingenieur begonnen. Die flexible Anstellung erlaubt mir den Tag optimal aufs Training ausgerichtet zu gestalten. Ich freue mich riesig in diesem Start-up Unternehmen eng mit Marc Bernhard, einem Studienkolleg, zusammenzuarbeiten.

Weiter gibt es bei mir auch auf der sportlichen Seite eine Veränderung zu vermelden. Ich werde nächste Saison für Bike Surselva – Michel sport da muntogna fahren. Dies ist ein Berg- und Bike-Sportgeschäft. Der Geschäftsführer Marcus Michel kommt aus dem Bergsteigen und führt das Sportgeschäft bereits seit drei Jahren erfolgreich in Trun. Seit diesem Herbst ist Gabriel Candinas zum Geschäft gestossen und ist daran eine Bikefiliale aufzubauen. Dank der gorssen Kompetenz und der Liebe zum Sport ergibt dies eine optimale Zusammenarbeit.

Auch in Sachen Bikes erlaube ich mir eine Speziallösung. Bike Surselva hat Giant in seinem Sortiment. Ich durfte das Top-Bike testen und bin begeistert von der Wendigkeit der 27.5“ Bikes. Im Marathonsport ist aber mehr die Ruhe bei hoher Geschwindigkeit gefordert. Dank der offenen Art der Kollegen von Bike Surselva steht es mir offen eine andere Marke zu fahren. Ich habe einen kleinen Rückblick in meine Vergangenheit gemacht und mich auf die begeisternden Bikes von Niner zurückerinnert. So habe ich mich bei Simon Ruchti gemolden. Simon hat damals die Niner Bikes importiert. Heute begeistert Ruchti Bicyle mit der Marke Pivot. Durch den Test dieser Bikes kann ich sagen das Bike hält was Simon verspricht.

Auch in Sachen Sponsorensuche möchte ich einen neuen Weg gehen. Unzählige Anfragen starten, lange Verhandlungen, nervenaufreibende Wartezeiten und zum Schluss trotzdem meistens eine Absage. Darauf verzichte ich in dieser Saison. Ich widme meine Energie wichtigeren Dingen wie dem Training, der Arbeit oder der Erholung. Das heisst aber nicht dass ich keine Sponsoren mehr brauche, im Gegenteil ohne sie geht es im Sport nicht. Deswegen melde dich doch auf aligator@mathiasalig.ch und ich werde dir mein Dossier zukommen lassen. Ich bin ja gespannt ob sich so etwas ergibt. Verschiedenste Möglichkeiten vom Helmsponsoring bis zur VW-Bus Heckscheibe ist vieles für dich offen.

Übrigens wusstes du, dass ich einen Newsletter anbiete. Im Newsletter versende ich meinen Blog mit zusätzlichen Insidernews von der Rennfront. Registriere auch du dich unter „DAS BEN II“.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+